MTB Freeride Ischgl – Bozen drei 3000er in drei Tagen

Zwischen Ischgl und Bozen liegen eine Vielzahl der besten Trails der Alpen. Romantische Täler wie das S-Charl Tal laden zum Gedankenspiel ein, nur um an den darauffolgenden Tagen von der Mächtigkeit der umliegenden hohen Dreitausender überwältigt zu werden. In den sechs Biketagen sind wir fast nur im hochalpinen Gelände unterwegs. Die Abfahrten vom Stilfserjoch und Bormio 3000 sind Legenden der Bikergemeinde. Wir streben ein neues hochalpines Highlight für Euch an. Piz Umbrail mit der Abfahrt nach Santa Maria! Dies ist die alpinste Unternehmung in unserem Nordalpen Programm!! Mit dem Madritschjoch verabschieden wir uns von den 3000ern! Landschaftlich extrem reizvolles Ambiente mit fahrtechnisch sehr anspruchsvollen Freerides, so wie wir es lieben. Am letzten Tag genießen wir das mediterrane Klima rund um Bozen für einen krönenden Abschluss dieser sensationellen Bikewoche. Kulinarisch starten wir mit Engadiner Spezialitäten, setzen dies mit traditioneller Valtinella Küche fort, um am letzten Abend klassische italienische Küche lieben zu lernen.

Intensive ganzheitliche Bikeerlebnisse im Herzen der Alpen!

17500 Tiefenmeter bei nur 4400 Höhenmeter

Wir biken in Kleinstgruppen (max. 7 Teilnehmer), um Euch optimale Biketage zu schaffen. Uns begleitet ein permanentes Shuttle, das uns immer wieder aufsammelt, um die lästigen Flachetappen zu überbrücken, weiter hinaufbringt als andere Fahrzeuge, und Euer Gepäck transportiert.

  • 7 Reisetage
  • 6 Tage Guiding durch bestens ausgebildete Guides
  • 4x Übernachtungen mit leckerer Halbpension *** Hotel (Doppelzimmer)
  • 2x Übernachtungen mit reichhaltigem Frühstück *** Hotel (Doppelzimmer)
  • Kleinstgruppen (max. 7 Personen)
  • 3x 3000er mit dem Bike (bei entsprechendem Wetter)
  • alle Liftkosten (4-5 Liftfahrten gesamt)
  • permanentes eigenes Spezial-Shuttle
  • täglicher Gepäckservice
  • Rücktransfer Bozen – Ischgl
  • 2x kostenloser Wäscheservice Tag 3&4
  • kostenloser Werkzeugservice
  • Edler gravierter USB Stick mit den Bildern der Tour
  • Triple 2 STOD Shirt im Freeride Style optional gegen Aufpreis
  • Einzelzimmer optional gegen Aufpreis

Technik

Kondition

Wir haben Tagesetappen von bis zu 900 Höhenmetern und bis zu 3000 Tiefenmetern pro Tag. Es gibt Teilstücke von bis zu 500hm, wo Ihr Euer Bike schieben oder tragen müsst.

Die Höhenmeterzahlen sind auf den ersten Blick nicht sehr viel, aber wir sind fast immer um die 2000 Meter über Null. Ihr braucht Non Stopp höchste Konzentration bei den Abfahrten! Das zehrt an den physischen und mentalen Kräften. Bereitet Euch bitte dementsprechend darauf vor.

Es besteht absolute Helmpflicht auf der gesamten Tour. Protektoren sind dringend von uns empfohlen. Ihr solltet auf jeden Fall ein Fully mit 150mm Federweg und Scheibenbremsen mitbringen.

Eine genaue Packliste bekommt Ihr von uns mit der Buchungsbestätigung zugesendet.

Tag 1: Ischgl (A) – S-Charl (CH) (Hotel mit HP)

Nach individueller Anreise treffen wir uns um 08:15 Uhr in Ischgl am Silvrettaseilbahn – Parkplatz; Brandweg; A – 6561 Ischgl. Dort findet der obligatorische Bike- und Gepäckcheck statt. Anschließend nutzen wir die Liftanlage, um in eine atemberaubende Hochgebirgslandschaft einzutauchen. Wir befinden uns den ganzen Vormittag jenseits der 2500 Höhenmeter über Null auf dem Grenzkamm zwischen Österreich und der Schweiz mit genialster Aussicht ins Hochgebirge. Wunderbare Trails, immer wieder gespickt mit Gegenanstiegen führen uns letztendlich über einen schmalen Steig und riesige Geröllfelder immer weiter Richtung “Fuorcla Val Gronda“. Das gut 250 Höhenmeter Schiebe &Tragestück zum “Fuorcla Val Gronda“ zehrt richtig an den Kräften. Warum tut man sich das an? Ganz einfach weil hier ein wunderbar flowiger Trail beginnt mit atemberaubenden Blicken zum “Fluchthorn“, stetig bergab zur Heidelberger Hütte, wo wir zu Mittag essen. Anschließend wandern wir 370 Hm auf den “Fimberpass“. Die Abfahrt hinunter ins Engadin ist sicher das erste richtige Highlight der Woche. 600 Tiefenmeter toujours hinunter in anspruchsvollen Trails. Das lässt jedes Bikerherz höher schlagen. Weiter geht es über flowige Schotterwege und weitere Trails hinab bis nach Ramosch.

ca. Tm 2400 / ca. Hm 950

Tag 2: S-Charl (CH) – Santa Catarina de Valfura (I) (Hotel mit HP)

Der Anstieg am Morgen durch das wunderschöne S-Charl Tal und das anschließende Tragestück kosten uns Körner, aber es lohnt sich. Bei gutem Wetter können wir das erste Mal den Ortler sehen. Die Abfahrtsvarianten hinunter ins Val Müstair sind so vielseitig wie kaum anderswo. Rutschig technische Trails und super Flow im Wald setzen Maßstäbe. Nach einem Mittagessen in St. Maria am Ofenpass geht’s zum Umbrailpass. Bikend geht es über einen Höhentrail zur “Boccetta di Forcola“ auf 2768 Meter. Ein kurzer Trail und ein anschließender Gegenanstieg bringen uns endgültig zum Einstieg dieser atemberaubenden Abfahrt. Anfangs erst einmal superschnell über einen alten Kriegsweg, zieht es sich über große Serpentinen und Plateaus auf den “Abgrund“ hin. Viele Serpentinen führen uns durch diese 500 Höhenmeter senkrechte Wand hinunter ins Tal. Auf diesem Teilstück gilt absolute Vorsicht. Stürze sind keine Option. Wenn wir unten stehen und zurückblicken, traut man seinen Augen kaum, dass wir dort mit dem Bike unterwegs waren. Genial! Ein schneller langer Forstweg bringt uns zurück Richtung Bormio. An der Plaza lassen wir uns nieder, um das Erlebte zu genießen. Mit dem Shuttle geht’s in unser Hotel in Santa Catarina de Valfura

ca. Tm 2900 / ca. Hm 1000

Tag 3: Santa Catarina de Valfura (I) (Hotel mit HP)

Unser Shuttle bringt uns zur Talstation der “Bormio 3000“ Bahn. Oben angekommen genießen wir für einen Moment die unvergessliche Aussicht auf die umliegenden Berge. Hochalpines Freeriden aus dem Bilderbuch steht uns bevor. Grobes Geröll, technische Kehren und schnelle Passagen nehmen wir unter die Stollen. Erst am Lago tre Monte nehmen wir den Fokus vom Trail, um eine Pause an diesem schönen Fleck Erde zu machen. Schnelle Wiesenabschnitte und steile blockige Passagen bringen uns weiter ins Tal. Knapp 200 Hm liegen zwischen uns und einem der besten Trailabschnitte, die es in den Alpen gibt. Wer hier kein Grinsen im Gesicht hat, ist vielleicht in der falschen Sportart. Biken bis direkt auf die Terrasse zum Mittagessen. Am Nachmittag shutteln wir zum Gaviapass. Ein anspruchsvoller und anstrengender Trail, der kaum an Höhe verliert, führt uns durch wunderschöne Landschaften. Höchste Konzentration erfordert der folgende Trail. Blockiges steiles Trailgelände Non Stop. Gute 400 Höhenmeter schieben und tragen wir anschließend unser Bike zum Einstieg von “La Romantica“. Liebevoll auch Spitzkehren – Massaker genannt, hält der Trail was er verspricht. Ca. 80 Spitzkehren, die zum Teil nur mit Umsetzen zu meistern sind, muss man nicht weiter kommentieren. Einfach nur geil.

ca. Tm 3000 / ca. Hm 650

Tag 4: Santa Catarina de Valfura (I) – Glurns (Hotel)

Landrover Defender sei Dank können wir bis zur auf 2707 Höhenmeter hoch shutteln. Von hier aus geht es meist nur schiebend auf knapp über 3000 Metern. Diese Etappe setzt gutes Wetter voraus! Ganz nah an Monte Zebru, Ortler & Königsspitze, ein Traum! Dieser hochalpine Singletrail fordert all unser Können. Teilweise extrem steiles und gelegentlich ausgesetztes Gelände warten auf uns. Ca.50 Höhenmeter müssen wir an einem Seil absteigen, ehe wir wieder zurück auf unsere Bikes können. That´s what Mountainbiking is! Technisches Radfahren zieht sich bis weit in das Tal hinein. Über einen Forstweg gelangen wir fast bis Bormio, wo wir einkehren. Mit dem Shuttle fahren wir ans Stilfserjoch. Ein kurzer Anstieg führt uns zum Einstieg des legendären “Goldseetrails“. Im oberen Teil zieht sich der Trail super schnell am Hang entlang. Die darauf folgende Querung erfordert höchste Konzentration und Aufmerksamkeit. Ruppige Steinpassagen, Absätze und immer wieder ausgesetzte Teilstücke müssen gemeistert werden. Das Panorama und der Blick auf den Ortler sind einzigartig. Sensationelles anspruchsvolles Gelände mit vielen Absätzen und Kurven liegt vor uns bis zur “Furkelhütte“. Ein 40 min Gegenanstieg bringt uns wieder zurück auf den Trail. Schnelles flowiges Terrain lässt uns die Anstrengung gleich wieder vergessen. Auf feinen Höhenwegen biken wir zusammen bis Prad. Fast 2000 Höhenmeter Singletrail am Stück liegen hinter uns. Yeah!

Tm 3800 / ca. Hm 650

Tag 5: Glurns (I) – Lana (I) (Hotel)

Ab Innersulden nehmen wir die Seilbahn zur “Schaubachhütte“. Die 550 Höhenmeter zum Madritschjoch sind oft auch im Sommer nicht schneefrei, für den teilweise steilen Anstieg ist Kondition gefragt – hier wird viel geschoben. Diese Etappe setzt gutes Wetter voraus! Wir befinden uns im Hochgebirge, wo mit einem Wetterumschwung nicht zu spaßen ist. Das “Madritschjoch“ mit seinen stolzen 3.128 Metern Höhe ist eine Herausforderung für jeden Biker. Dennoch – dieser im wahrsten Sinne des Wortes ‚Höhepunkt‘ muss einfach sein. Steht man am Joch lässt man den Ortler und die Königspitze hinter sich und fährt in das schöne “Martelltal“ ab bis zur “Zufallhütte“. Der technisch sehr anspruchsvolle und teilweise verblockte Trail erfordert höchste Konzentration. Auf den restlichen 1500 Höhenmetern hinunter bis ins Vinschgau haben wir dann endlich wieder festen Boden unter unseren Pneus. Auf dem technisch anspruchsvollen “Marteller Talweg“ geht’s meist im Wald talabwärts. Was hier dann hinter einem liegt, vergisst man nicht mehr so schnell!
Per Shuttle geht’s zum Tagesziel. Bei Pasta und Vino lassen wir die Erlebnisse des Tages Revue passieren.

ca. Tm 2700 / ca. Hm 700

Tag 6: Lana (I) – Bozen (I) (Hotel)

Mediterranes Freeriden rund um Bozen. Juhu!. Nach dem Frühstück fährt uns unser Shuttle zum Mendelpass. Aus dem Auto geht´s direkt zur Sache. Ruppiges Gelände rüttelt einen sofort wach. Das ist auch gut so. Nach einem flotten Abschnitt verlassen wir den Maintrail. Ab hier versteilert sich das Gelände und viele teils sehr enge Spitzkehren warten auf uns. Optimale Vorbereitung für den zweiten Trail des Tages. Unser Taxi sammelt uns in St. Nikolaus auf und bringt uns direkt wieder nach oben. Von hier aus biken wir in aller Ruhe ca. 300 Höhenmeter im Wald nach oben. Über den Kam geschaut liegt uns der “Kalter See“ zu Füßen und die Dolomiten Gipfel auf Augenhöhe. Die obere Querung ist nur was für Biker, die schwindelfrei sind. Anschließend haben wir extrem technische 1000 Höhenmeter Trail vor uns. Sehr steiles Waldgelände mit vielen Spitzkehren, die mit teils großen Absätzen und Hinterrad versetzen auf uns warten. Zwischen den Kehren kommt richtig Flow auf. Alles in allem ein extrem vielseitiger und höchst anspruchsvoller Trail. Fahrtechnisch sicher der schwierigste der gesamten Woche! Unten angekommen haben wir uns ein fettes Mittagessen verdient. Per Shuttle geht es nach Jenesien bzw. noch ein Stück weiter. Ein sehr entspannter Trail durch einen Kieferwald lädt uns zum Finale ein. Dieser wird steiler und zunehmend ruppiger was noch einmal unsere volle Aufmerksamkeit erfordert. Schöne Ausblicke und die Vorfreunde auf ein kühles Bier tragen uns über alte Pfade direkt bis in die City von Bozen.

So schee! Eis, Wein und super leckeres Essen warten auf uns!!

ca. Tm 2500 / ca. Hm 400

Tag 7: 09.30h Rücktransfer nach Ischgl

Gesamtleistung: ca. Tm 17.500 / ca. Hm 4400

Änderungen im Programm sind vorbehalten. Durch permanentes Erkunden ergeben sich immer neue Möglichkeiten die Tage auf die Gruppe optimal zuzuschneiden.

Noch eines:
Diese Route stellt ganz besondere Ansprüche an die Fahrtechnik der Teilnehmer! Du musst nicht nur Erfahrung auf extrem anspruchsvollen Trails, sondern auch auf verschiedensten Untergründen mitbringen; das setzen wir voraus! Wenige Stellen der Tour sind ausgesetzt und werden natürlich vom Guide frühzeitig angekündigt. Von einer sicheren Bikebeherrschung und Topmaterial gehen wir aus.

Ischgl - Bozen

Start
29. July 2018
08:30
Ende
04. August 2018
14:00
1,450 €